What´s all about

Ein paar  Worte dazu ^^ Warum oder yet another Veggieblog.

Ganz einfach weil ich Spaß dran hab….spaß an gesunder Ernährung,kochen,backen usw. Und ich kenn´s im Grunde nicht anders. Bin halbwegs vegetarisch aufgewachsen. Schon als Kleinkind landeten bei mir auf dem Teller eher Sojawürstchen und Biogemüse,als andere Dinge. Regelmäßig wurd in Reformhäusern gekauft oder auf/in Biohöfen/läden. Später gab´s dann eine eher unvegetarische Phase … rumprobieren,gucken was man nicht kennt,experimentieren eben. Bis das ich mit etwa 14/15 Jahren ganz auf vegetarische Ernährung wieder umschwang. Schlüsselerlebnis damals war ein kleines Ferkel. In unmittelbarer Nachbarschaft befand sich ein Hof wo schon immer regelmäßig wöchentlich frische Eier geholt wurden. Wenn geschlachtet wurde,auch entsprechend die Zutaten für die gute alte westfälische Küche *g* Wurstebrei,Blutwurst,Braunschweiger,Schinken usw. Muss ja gestehen das die Sachen immer sehr gut waren und herrlich schmeckten. Da wusste man eben woher die Sachen kamen,das die Tiere gut gehalten wurden und es war für mich als Kleinkind immer super,wenn ich mit in den Hühnerstall durfte um da mir die Eier selbst zu suchen (die Viecher legen echt an den unmöglichsten Stellen ^^)  Naja lange Rede kurzer Sinn,ich war eigentlich nur rüber gegangen um eine Packung Eier zu kaufen,da sagte mir die Bäuerin das sie ganz frische kleine Ferkel haben,ob ich mal gucken möchte. Was für eine Frage … natürlich. Solche kleine Steckdosennasen wollt ich mir nicht entgehen lassen. Eh ich mich´s versah hatte ich auch so ein kleines Ferkel auf dem Arm O.O Als es mich da so ansah mit den Kulleraugen und dieser quietsche süßen Steckdose im Gesicht …. “dich soll ich essen ?!” NEIN ! Hätte es ja am liebsten mit nach Hause genommen *gg* Von da an landeten nur noch Tofutiere auf´m Teller für die nächsten 13 Jahre. Für andere nicht immer verständlich oder nachvollziehbar. Musste mich anfangs gut rechtfertigen warum/wieso/weshalb. Und ausserhalb der eigenen 4 Wände essen,war nicht immer spaßig.

Die letzten 3-4 Jahre war ich eher unvegetarisch unterwegs. Bis dann die komplette Wende kam. Ausgelöst im Grunde durch die Feststellung “ich bin laktoseintolerant” Da konnte man einer Lebensmittelseuche doch mal was positives abgewinnen. Ich hatte 3 oder 4 Wochen Milchprodukte komplett weggelassen,da es hieß das diese evtl. die Quelle sein könnten. Als das definitiv ausgeschlossen werden konnte,legte ich mir 1 (verdammte) Scheibe Gouda auf´s Brot und war danach gut eine Woche richtig  krank O.O   Muss dazu sagen,das bei mir schon seit Jahren der Verdacht auf Reizdarm bestand. Lief also oft mit nicht netten Beschwerden durch die Gegend oder mich haute es komplett aus den Socken und ich war förmlich krank.Schob es damals aber eher auf die Psyche,weil es mir vor ziemlich schlecht ging. Naja… muss also schon ziemlich lange irgendwie auf Milchprodukte reagiert haben,ohne es zu wissen bzw. es damit in Verbindung zu bringen. Da ich sonst über keinerlei Allergien verfüge,kam mir das auch nicht wirklich in den Kopf. Aber im Fall der Goudascheibe kam die Reaktion aber dann doch zu postwendend und heftig als das sie hätte ignoriert werden können ^^
Aus dem Grund bin ich zwangsläufig auch teilzeit-vegan unterwegs. Trotz inzwischen einer ganz netten laktosefreien/reduzierten Auswahl an Lebensmittel,schmecken tut nicht alles und wenn´s veganes schmackhaftes gibt,warum dann nicht das nehmen.
Im Zuge des ewigen Etikettenlesens (ist nun Milch,Milcheiweiß,Laktose,Milchpulver,Molke,Joghurt usw. drin) schwang ich gerad bei Brotbelag recht fix auf Tofu/Sojaprodukte um. Man will´s nicht glauben das selbst in Hähnchenaufschnittscheiben Laktose drin sein kann. So manche Zutatenliste entlockten mir dann doch ein entsetztes “WTF?!?!?!?”  Nicht das ich in den letzten Jahren viel Fleischprodukte gegessen hätte … vorwiegend,wenn dann eben mal Hähnchen oder Pute. Als Aufschnitt oder mal so in der Pfanne/im Topf.  Irgendwie merkte ich dann,hey das schmeckt dir wesendlich besser als das Fleischzeugs, fühlte mich dabei besser und wohler.
Nächstes Schlüsselerlebnis war Weihnachten oder auch Riesengockel in der Küche. Beim Zubereiten des Monstrums schüttelte mich eine Panikattacke nach der nächsten … ganz einfach weil ich mich spontan so ekelte das passte auf keine Kuhhaut.
Genauer gesagt,ich ess ja auch nicht meine Katzen auch wenn diese aus artgerechter Biohaltung stammen ^^
Was ich gerne erreichen möchte, ist eine ausgewogene,leckere Mischkost die kein Fleisch enthält,aber eben Fisch.Wo so viel wie möglich aus “Eigenproduktion” stammt,keine/kaum Fertigprodukte (wo´s sich halt vermeiden lässt) Gemüse und Obst aus eigener Hand usw. So wohlfühlige “Kleinigkeiten” eben ;)

Womit ich diesen Blog füttern möchte :

- Rezepte … vegetarisch oder vegan. Ich liebe es schlichtweg in der Küche zu experimentieren,auszuprobieren,zu spielen. Wenn am Ende dann noch was schmackhaftes bei rumkommt,umso besser ^^
- Produkttests … ich probiere gerne neue Sachen aus. Das man sich da auch gern mal auf die Nase legen kann,ist klar *g* Manches sollte man einfach nicht kaufen.
- Shopping … stöber oft im Netz auf der Suche nach neuen Shops. Auch wenn inzwischen viele Supermärkte über ein vegetarisches Sortiment verfügen,online ist´s oft praktischer mit vergleichen,Allergiefiltern und Co.
- Sonstiges … alles was mir sonst noch so in den Kopf kommt und nicht in die oben genannten Spaten passt ^^

Sonstige Fakten :

- ich esse Fisch,mag manchem Vegetarier quergehen,mir aber egal …. mir geht Gesundheit da vor.
- ich lehne Hardcore ab. Überzeugung gut und schön,aber bitte alles in Maßen. Jedem das seine und mir das meine ^^
- würde nie so weit gehen das ich meine Haustiere vegetarisch oder gar vegan ernähren würde. Dazu hab ich die falschen Haustiere und es liegt nicht in der Natur der Katze fleischlos zu leben. Führt zwar gerad bei Rohfutter oder selbstkochen von Futter bei mir zu Ekel und durchaus Panikattacken,aber was man nicht alles für´s liebe Vieh tut.
- mir liegt es fern andere missionieren zu wollen. Kann sowas nicht leiden.
- warum nicht vegan oder Rohkost ?! Würde mir persönlich nicht liegen bzw. ich will mir schlichtweg nicht den Honig vom Brot nehmen lassen. Tierschutz in allen Eheren,aber vegane Ernährung würde mir persönlich zu weit gehen und ich würde damit nicht klarkommen. Wenn Leute das können,schön … aber nix für mich ;)   Rohkost liebe ich in allen Ausführungen,ess ich gerne … aber ganz auf gekochtes verzichten möchte ich nicht. Davon einmal ganz abgesehen glaube ich nicht das es auf Dauer gesund ist für den Körper ausschließlich roh zu leben. Da ich mir etwas Gutes tun und nicht schaden möchte,lieber Mischkost.
- ich liebe Gemüse/Obsteigenanbau. Letztes Jahr eher vorsichtig und zaghaft angefangen … besteht das Ziel nun darin einen kleinen Terrassengarten anzuzüchten. Was gerad noch etwas an Umsetzungs/Unterbringungsideen hakt,aber ich denke es wird nach und nach *g* Nicht zuletzt hat Frau da auch die Kosten im Blick. Bei so manchem Preisschild kräuselt sich einem die Haut.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de